Eine Website ist ein wichtiger Teil deines Unternehmens und in vielen Fällen die erste Anlaufstelle für potentielle Kunden. Man könnte sie auch als virtuelle Visitenkarte beschreiben, der erste Eindruck kann hier also den Unterschied ausmachen.

Wenn du eine neue Website planst, aber nicht sicher bist, womit du anfangen sollst, kannst du dich im Folgenden durch einige Tipps inspirieren lassen.

Nicht nur sind diese Punkte wichtig für eine erfolgreiche Website, sondern auch für eine höhere Zahl an Aufrufen und damit Kunden. Sie wirken sich damit direkt auf den Erfolg deines Unternehmens aus.

Lies weiter unten, was eine Website braucht, damit sie von Besuchern sowie Suchmaschinen geliebt wird.

 

Warum ist Website Design so wichtig?

Wenn eine neue Website online geht, ist sie buchstäblich eine von Milliarden. Die Anzahl an Websites weltweit beträgt ungefähr 1,9 Milliarden und schon bald werden es mehr als zwei Milliarden sein.

Dies ergibt eine gewisse Konkurrenz für deine Website. Ob du nun ein großes Unternehmen, ein Startup oder freiberuflich bzw. als Freelancer tätig bist, dein Ziel ist natürlich, viele zufriedene Besucher auf deiner Website zu haben und in Folge viele Kunden.

Um deine Ziele zu erreichen ist es daher wichtig, eine Website zu entwickeln, die sowohl bei deinen Kunden als auch bei Suchmaschinen gut ankommt.
Aber warum ist Suchmaschinenoptimierung so wichtig?

Suchmaschinen wie Google wählen aus über 1,9 Milliarden Websites die besten Ergebnisse aus und zeigen diese der Reihe nach als Suchergebnis an. Dies geschieht jedoch nicht zufällig, das Design und andere Punkte deiner Website spielen hierbei eine große Rolle. Damit deine Website die besten Ergebnisse erzielen kann, sollte sie möglichst weit oben in den Suchergebnissen positioniert sein.

Websites, die auf der ersten Seite von Google gelistet werden, bekommen in der Regel die meisten Aufrufe. Um dies zu erreichen, sollte deine Website einigen Best Practices folgen.

 

7 Webdesign Grundsätze die du beachten solltest

 

1. Für mobile Geräte optimieren

Responsive Design ist einer der wichtigsten Punkte in der Entwicklung einer Website. Ungefähr 8 von 10 Besucher einer Website würden eine Website verlassen, wenn sie auf ihrem Gerät nicht korrekt dargestellt wird. Für Besucher einer optimierten Website wird diese jedoch unabhängig vom Gerät und der Bildschirmgröße immer angepasst dargestellt.

Bei einer nicht angepassten Website können Texte und andere Elemente auf Mobilgeräten sehr klein und nicht leserlich dargestellt werden, was sehr viel scrollen und zoomen erfordert und für den Besucher kein ansprechendes Erlebnis darstellt.Weitere Beispiele für Probleme, die bei einer nicht angepassten Website auftreten können, sind abgeschnittene Bilder, Texte oder Buttons, nicht korrekt geladene Bilder oder Logos sowie viele weitere.

 

2. Security

Sicherheitsmaßnahmen für Websites sind extrem wichtig und werden immer wichtiger. Selbst eher unbekannte Seiten werden häufig das Ziel vieler Hackerattacken. Dies gilt ganz besonders, wenn deine Website sensible Daten wie Kreditkarteninformationen, Adressen oder andere private Daten verarbeitet.

Es ist immer ratsam, auch ein SSL-Zertifikat zu installieren. Falls du einen Online Shop betreibst oder in anderer Weise Zahlungen über deine Website durchgeführt werden, ist dies besonders wichtig, da Kunden nur selten bereit sind, Zahlungsinformationen über ungesicherte Verbindungen zu senden.

 

3. Schnelle Ladezeiten

Ein weiterer, wichtiger Punkt in der Webentwicklung ist eine schnelle Ladezeit deiner Website. Es gibt viele Gründe für lange Ladezeiten, einige davon sind:
• Große, nicht komprimierte Bilder: Dieser Punkt kann eine der größten Auswirkungen auf die Ladezeit deiner Website haben. Bilder mit hoher Auflösung können deine Website stark ausbremsen, wenn sie nicht komprimiert werden. Auch das Bildformat kann ausschlaggebend sein. Wenn deine Bilder keinen transparenten Hintergrund brauchen, ist es zum Beispiel ratsam, JPG anstatt von PNG zu verwenden, da bei JPG die Dateigröße geringer ist als bei PNG.
• Zu viele Plugins: Benutzt du ein CMS für deine Website, wie zum Beispiel WordPress, kannst du aus vielen Erweiterungen wählen, die deine Website um nützliche Funktionen erweitern oder gewisse Aufgaben vereinfachen. Jedoch solltest du immer darauf achten, nicht zu viele Plugins zu verwenden, da sich diese ebenfalls stark auf die Ladezeiten deiner Website auswirken können. Es ist zu empfehlen, für einfache Aufgaben nicht auf Plugins zurückzugreifen und nicht mehr benutzte Erweiterungen zu deinstallieren.

 

4. Einheitliches Branding

Websites, die nicht auf eine einheitliche Gestaltung achten, können sehr verwirrend auf den Besucher wirken. Man stelle sich vor, man erhält eine Visitenkarte in den Farben blau und gelb, der Link auf der Karte führt dann aber auf eine Website die sich hauptsächlich in roter Farbe präsentiert. Vielleicht wird auch noch das alte Logo verwendet und das Hauptangebot des Unternehmens hat sich verändert. Man ist sich also auf den ersten Blick nicht sicher, ob es sich um das selbe Unternehmen handelt, welche Farben das Unternehmen nutzt, welches Logo aktuell ist oder was nun das Angebot dieses Unternehmens ist.

Es ist daher sehr wichtig, sowohl im B2C als auch B2B Bereich, das Branding des Unternehmens immer einheitlich zu halten. Von der Visitenkarte über die Website bis hin zu diversen Social Media Kanälen sollte immer eine einheitliche Linie erkennbar sein. Benutze vorher festgelegte Farben und Logos auf deiner Website und anderen Medien. Dies gilt auch für Bilder, Schriftarten und Videos.

 

5. Leichte Navigation

Heutzutage muss immer alles so schnell wie möglich gehen, am besten sofort. Dies gilt besonders für Websites. Je weniger Zeit Besucher deiner Website brauchen, um zu finden was sie suchen, desto besser. Kurze Ladezeiten und einfache Navigation werden vorausgesetzt.

Du solltest auch darauf achten, dass die wichtigsten Seiten deiner Website am einfachsten zu erreichen sind. Weitere Punkte, die du beachten solltest, sind:

• Maximal 4-6 Hauptpunkte in deiner Navigation. 88% der Websites haben ihre Navigation oben auf jeder Seite, wodurch diese Platzierung der Standard ist.• Hast du viele Seiten, empfiehlt sich eine Suchleiste
• Lange Seiten sollten einen “Nach oben” Button benutzen, damit Benutzer nicht wieder von Hand bis zurück nach oben scrollen müssen.

 

6. Fotos mit hoher Qualität

Achte bei deinen Fotos und Logos auf hohe Qualität. Sie sollten immer scharf und der Hauptinhalt gut sichtbar und zentral abgebildet sein.
Gute Fotos helfen dir, einen positiven Eindruck bei potentiellen Kunden zu hinterlassen!

 

7. Passendes Farbschema

Deine Website sollte die Persönlichkeit deines Unternehmens wiederspiegeln. Dies sollte ebenfalls bei den von dir gewählten Farben der Fall sein. Achte auch auf ausreichenden Kontrast zwischen Hintergrund und Textfarbe. Ein schlechter Kontrast macht es deinen Besuchern schwer, den Text zu lesen. Dies kann zu einem negativen Eindruck deiner Website bei potentiellen Kunden führen oder dazu, dass Besucher die Seite direkt wieder verlassen.

 

Brauchst du Hilfe bei der Entwicklung deiner Website?

Willst du eine eigene Website entwickeln, aber bist dir nicht sicher, wie du all diese Punkte umsetzen sollst oder hast du einfach nicht die Zeit dazu, auch noch eine Website entwickeln zu müssen? Gerne helfe ich dir dabei, deinen perfekten Webauftritt umzusetzen, der deine Besucher begeistert.

Kontaktiere mich jederzeit unverbindlich über das Kontaktformular, telefonisch unter 0650 / 303 94 60 oder per E-Mail unter office@patrickboehm.com. Ich freue mich, mit dir bei einer kostenlosen Erstberatung über dein Projekt zu sprechen!