Seite auswählen

Deine Website ist das Zentrum deiner Onlinepräsenz. Es ist wichtig, in sehr gutes Webdesign zu investieren, um mehr Besucher und damit potentielle Kunden auf deine Seite zu bringen und ihnen ein positives Nutzererlebnis zu bieten. Falls du keine Erfahrung mit der Entwicklung einer optimalen Website hast, solltest du die Zusammenarbeit mit einem professionellen Webdesigner in Betracht ziehen.

Wenn du ein Unternehmen mit der Erstellung deiner Website beauftragst, willst du natürlich sicherstellen, dass sie dein Unternehmen optimal repräsentiert. Es gibt viele Fragen, die Webdesigner stellen sollten, damit sie die bestmögliche Website für den Kunden entwerfen können.

In diesem Beitrag stelle ich sieben Fragen vor, die dir von deinem Webdesigner gestellt werden sollten:

 

1. Was genau macht dein Unternehmen?

 

Um die optimale Website für dein Unternehmen zu erstellen, muss der Entwickler verstehen, um was es in deinem Unternehmen geht. Eine Website vom Fließband, die für jedes Unternehmen gleich aussieht, hat nicht annähernd dieselbe Wirkung wie eine maßgeschneiderte Seite für dein Unternehmen.

Das von dir beauftragte Unternehmen sollte nach der Geschichte deines Unternehmens, nach deinen Produkten oder Services, Konkurrenten und anderen wichtigen Punkten fragen. All diese Aspekte helfen dabei, die Funktionsweise und die Werte deines Unternehmens zu verstehen.

Wenn ein Webdesigner seinen Kunden genau kennt, kann er eine Website entwickeln, die den Kunden perfekt wiederspiegelt.

 

2. Ist bereits eine Website vorhanden?

 

Diese Frage wirkt eventuell etwas merkwürdig. Es ist jedoch aus mehreren Gründen sehr wichtig zu wissen, ob der Kunde bereits eine Website besitzt.

Zum einen muss der Webdesigner wissen, wie viel Arbeit er in die Website investieren muss. Wenn noch keine Website vorhanden ist, ist ein höherer Aufwand nötig um sie von Beginn an zu entwickeln. Wenn der Kunde bereits eine Website hat, kann er mit existierenden Inhalten und Strukturen arbeiten.

Zudem ist es wichtig zu wissen, ob bereits eine Website vorhanden ist, um eventuell Fragen über diese stellen zu können. Dies erlaubt zum Beispiel herauszufinden, was der Kunde an seiner bestehenden Website mag und was nicht.

Es ist eine Gelegenheit für deinen Webdesigner, weitere Details zum gewünschten Ergebnis, deiner neuen Website, in Erfahrung zu bringen. Dies hilft dabei, das bestmögliche Ergebnis zu entwickeln.

 

3. Was ist das Ziel deiner Website?

 

Es ist auch wichtig zu erfragen, was mit der Website erreicht werden soll. Dabei gibt es viele Gründe, warum man eine Website entwickeln sollte.

Zum Beispiel um mehr potentielle Kunden auf dein Unternehmen aufmerksam zu machen und deinen Umsatz zu steigern, dein Branding zu verbessern und Vertrauen aufzubauen, E-Mail-Adressen oder Follower zu sammeln oder mehr Anrufe von Interessenten zu bekommen.

Das Ziel deiner Website beeinflusst auch das Design.

 

4. Wie sieht deine Zielgruppe aus?

 

Deine Zielgruppe spielt eine wichtige Rolle im Design deiner Website. Du möchtest es natürlich an ihre Vorlieben anpassen und ihr Interesse gewinnen.

Für eine optimale Website ist es von großem Vorteil, die Zielgruppe zu kennen. Das Verhalten deines gewünschten Publikums wirkt sich auf die Struktur deiner Website aus.

 

5. Was macht dein Unternehmen besonders (USP)?

 

Jedes Unternehmen hat ein besonderes Angebot an seine Kunden. Es gibt etwas, dass sie von Ihren Konkurrenten abhebt. Es kann ein scheinbar kleiner Aspekt sein, aber dennoch hebt er dein Unternehmen von der Konkurrenz ab.

Ein Webdesign Unternehmen sollte immer nach diesem Alleinstellungsmerkmal fragen. Dieses ist ein wichtiger Faktor, der im Design der Website eingearbeitet oder besonders hervorgehoben werden kann.

Es ist von großer Bedeutung, sich von der Konkurrenz abzuheben. Deine besonderen Alleinstellungsmerkmale helfen dir dabei. Daher ist es wichtig, diese auch in dein Webdesign aufzunehmen.

 

6. Wer sind Konkurrenten?

 

Wenn du eine Website in Auftrag gibst, ist es für den Entwickler immer wichtig zu wissen, wer deine Konkurrenten sind. Dies hilft dabei, deine Website von der Konkurrenz abzuheben und sie einzigartig zu machen.

Überlege dir eine Liste der wichtigsten Mitbewerber, die sich direkt auf dein Unternehmen auswirken. Gibst du diese Liste deinem Webdesigner, kann er sich deren Websites ansehen und einen Eindruck von deren Design bekommen. Dies hilft ihm dabei, ein einzigartiges Design zu erstellen, das dein Unternehmen besonders hervorhebt.

 

7. Welche Funktionen brauchst du auf deiner Website?

 

Wenn du deine Website in Auftrag gibst, sollte auch über gewünschte Features gesprochen werden. Es gibt viele Wege, wie Besucher deiner Website interagieren können. Du solltest dir überlegen, welche dieser Funktionen du in deine Website einbauen möchtest.

Einige beliebte Features sind zum Beispiel E-Mail Anmeldungen, Social Media Icons oder Videos. Es ist wichtig zu wissen, welche dieser Funktionen für deine Webpräsenz wichtig sind.

Du solltest sicherstellen, für das Ziel deiner Website relevante Elemente auszuwählen. Willst du Kontaktinformationen potentieller Kunden, kannst du ein E-Mail Feld einfügen oder Social Media Icons einbauen.

 

Beginne mit deiner perfekten Website noch heute!

 

Willst du die bestmögliche Website für dein Unternehmen, stelle sicher, dass das Webdesign-Unternehmen deiner Wahl dir zumindest die oben genannten Fragen zu deinem Wunschdesign stellt.

Wenn der Entwickler wichtige Informationen zu deinem Unternehmen kennt, kann er eine effektive Website maßgeschneidert auf deine Zielgruppe entwerfen.

Gerne bespreche ich mit dir in einer kostenlosen Erstberatung anhand der oben genannten Fragen deinen perfekten Webauftritt. Kontaktiere mich dazu einfach unverbindlich über das Kontaktformular, telefonisch unter 0650 / 303 94 60 oder per E-Mail an office@patrickboehm.com.